Das vorliegende integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept Peiting (kurz ISEK) soll eine integrierte Stadtentwicklungsplanung als Gesamtstrategie der kommunalen Entwicklung darstellen, auf deren Grundlage der zielgerichtete Einsatz öffentlicher Mittel nach dem Städtebauförderungsprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ ermöglicht wird. Es ist das Ergebnis interdisziplinärer, kooperativer und ganzheitlicher Untersuchungen des Marktes Peiting.

Im Mittelpunkt des ISEK Peiting steht die Ortsmitte, auf welcher der Fokus des Städtebauförderprogrammes Aktive Stadt- und Ortsteilzentren gerichtet ist. Im Bereich des Städtebaus wurde hierfür eine Aktualisierung der vorbereitenden Untersuchung aus dem Jahr 1993 erforderlich, welche im bestehenden Sanierungsgebiet bisher die Grundlage vielfältiger Sanierungsmaßnahmen unter Beteiligung der Städtebauförderung Bayern bildeten. Gesamtörtliche Aspekte wurden im Hinblick auf deren besondere Relevanz für die Ortsmitte einbezogen, so standen hierbei insbesondere gesamtörtliche Tendenzen des demographischen Wandel, eine gesamtörtlich konzipierte Einzelhandelsentwicklung sowie die gesamtörtlichen verkehrlichen Rahmenbedingungen im Fokus der Betrachtung. Es wurden bestehende Sanierungs- und Entwicklungsziele überprüft und unter besonderer Berücksichtigung der Stärkung des Ortskerns ggf. neu formuliert. Darau aufbauend wurde ein Handlungskonzept sowie ein Maßnahmenkatalog mit Fokussierung auf die Stärkung der Ortsmitte ausgearbeitet.

Die Details können dem nachstehenden Konzept entnommen werden.

>>> Konzept als pdf (ca. 11 MB) zum download <<<