Am Bühlach bei Peiting wurde beim Straßenbau ein Kohleflöz freigelegt und als Dokument der Erd- und Bergbaugeschichte dauerhaft konserviert. Ausgezeichnet wurde das „Peitinger Stollenmundloch“ vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz als eines der beachtenswerten Geotope Bayerns. Die 100 wichtigsten Geotope werden im Rahmen des Projekts „Bayerns schönste Geotope“ der Öffentlichkeit vorgestellt.
Im „Stollenmundloch“ sieht man das nach Süden einfallende Kohleflöz 2. Es besteht aus mehreren Kohlelagen, die durch Tonmergel und Stinkstein, einem bitumenreichen, gelblichen Kalkstein, von einander getrennt sind. Kohleabbau ist bei Peiting seit 1580 nachgewiesen, jedoch erfolgte eine wirtschaftliche Gewinnung erst mit der Errichtung der Schachtanlage im Jahr 1922. Das Kohleflöz 2 am Bühlach erinnert nicht nur an das bis 1967 bestehende Bergwerk in Peiting, sondern ist auch ein besonders wertvolles Objekt für die wissenschaftliche Forschung und Lehre. Hier lassen sich nicht nur die Umweltbedingungen zur Zeit der Entstehung der Gesteine, sondern auch die damalige Flora und Fauna rekonstruieren.

Kontaktinformationen

Beschilderung an der August-Morals-Straße bis zum Parkplatz folgen
Von dort ca. 1,2 km auf asphaltiertem Weg (rollstuhlgeeignet) entlang der B472 zum Geotop

Internet http://www.geotope.bayern.de

Öffnungszeiten

Besichtigung immer möglich


Gastgeberverzeichnis

Tourist-Info Kontakt

Tourist-Information Peiting
Hauptplatz 4
86971 Peiting
Tel: 08861/599-61
Fax: 08861/599-50
touristinfo@peiting.de

Öffnungszeiten:

Juni bis einschl. September
Mo.-Fr. von 8.00 – 12.00 Uhr
Mo.,Di.,Mi.,Fr. von 14.00 – 16.00 Uhr
Do von 14.00 – 18.00 Uhr

Oktober bis einschl. Mai
Mo.-Fr. von 8.00 – 12.00 Uhr
Do von 14.00 – 18.00 Uhr

Impressum | Datenschutzerklärung

Gastgeber in Peiting