Verstopfungsgefahr ist Verletzungsgefahr

Kommt es aufgrund ungünstiger Erntebedingungen zu Verstopfungen im Feldhäcksler, ist verantwortungsvolles Handeln gefragt. Laufen Messertrommel und Auswurfaggregate weiter oder nach, kann es zu schwersten Verletzungen kommen. Die „neuralgische Stelle“ sitzt im Feldhäcksler zwischen Messertrommel und Auswurfbeschleuniger. Hier setzt sich der Gutflusskanal zu. Um die Störung zu beheben, müssen Schutzeinrichtungen am Gutflusskanal entfernt werden. Hier laufen die Werkzeuge – erreichbar für Finger, Hände und Arme. Das Weiter- oder Nachlaufen der Messertrommel und der Auswurfaggregate im Inneren des Feldhäckslers ist nicht zu erkennen – zu groß ist der Umgebungslärm mit den damit verbundenen Vibrationen. Der Fahrer des Feldhäckslers ist der unmittelbaren – aber nicht erkennbaren – Gefahr laufender Messer und mitreißender Beschleunigerleisten ausgesetzt. Deshalb: Vor Entstörungsarbeiten unbedingt alle Antriebe abschalten und den Nachlauf abwarten!

Die SVLFG ist zuständig für die Durchführung der landwirtschaftlichen Unfallversicherung für über 1,6 Millionen Mitgliedsunternehmen mit ca. 1 Million versicherten Arbeitnehmern, der Alterssicherung der Landwirte für fast 250.000 Versicherte und über 600.000 Rentner sowie der landwirtschaftlichen Kranken- und Pflegeversicherung für fast 800.000 Versicherte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Sie führt die Sozialversicherung zweigübergreifend durch und bietet ihren Versicherten und Mitgliedern umfassende soziale Sicherheit aus einer Hand. Die SVLFG ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau tätigen Menschen und ihrer Familien.