Zwar ist der Nikotinkonsum bei Kindern und Jugendlichen zurückgegangen, doch liegen E-Zigaretten und E-Shishas voll im Trend. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) warnt anlässlich des Weltnichtrauchertages vor den Gesundheitsgefahren dieser vermeintlich harmlosen Genussmittel.

Die Wirkstoffe und Aromen, die sich mit den E-Produkten verdampfen lassen, stehen im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Sowohl nikotinhaltige als auch nikotinfreie Flüssigkeiten können nachweislich zu Atemwegsreizungen führen und enthalten zum Teil krebserzeugende Substanzen. Ein weiteres Problem: Auch nikotinfreie Produkte können den Einstieg ins Rauchen fördern und damit die bisherigen Erfolge der Tabakprävention zunichtemachen. Rauchten im Jahr 2001 noch 27,5 Prozent der Zwölf- bis 17-Jährigen, waren es 2012 noch zwölf Prozent. Es gibt zudem keinen Nachweis, dass E-Zigaretten als Hilfsmittel zum Rauchstopp geeignet sind. Da sie das Rauchritual aufrechterhalten, senken sie möglicherweise sogar die Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören. Die SVLFG unterstützt ihre Versicherten, die mit dem Rauchen aufhören möchten. Nichtraucherkurse sind im Internet zu finden unter www.svlfg.de > Leistungen > Leistungen der Krankenversicherung > Leistungen A – Z > P > Prävention. Einen Präventionsratgeber und weitere Informationsmaterialien zum Thema Nichtrauchen gibt unter anderem die Deutsche Krebshilfe kostenfrei heraus unter www.krebshilfe.de.

Die SVLFG ist zuständig für die Durchführung der landwirtschaftlichen Unfallversicherung für über 1,6 Millionen Mitgliedsunternehmen mit ca. 1 Million versicherten Arbeitnehmern, der Alterssicherung der Landwirte für fast 250.000 Versicherte und über 600.000 Rentner sowie der landwirtschaftlichen Kranken- und Pflegeversicherung für über 700.000 Versicherte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Sie führt die Sozialversicherung zweigübergreifend durch und bietet ihren Versicherten und Mitgliedern umfassende soziale Sicherheit aus einer Hand. Die SVLFG ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau tätigen Menschen und ihrer Familien.