Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat ihre wichtigsten Daten und Zahlen des Geschäftsjahres 2014 auf einen Blick zusammengestellt.

Danach beliefen sich die Gesamtaufwendungen für die landwirtschaftliche Unfall-, Kranken- und Pflegeversicherung sowie Alterssicherung der Landwirte im Jahr 2014 auf insgesamt 6,69 Milliarden Euro, von denen 3,64 Milliarden durch Bundesmittel gedeckt wurden. Das sind 29 Millionen Euro weniger Aufwendungen als im Jahr 2013 bei 23 Millionen Euro weniger Bundesmittel.

„Erfreulich ist der Rückgang der Arbeitsunfälle um über 1.400 gegenüber dem Vorjahr“, so der Vorstandsvorsitzende der SVLFG Arnd Spahn.

Die Landwirtschaftliche Krankenkasse gab im Durchschnitt pro Mitglied 2.890,29 Euro bzw. pro Altenteiler 5.341,34 Euro für Leistungen aus. Den größten Anteil bildeten dabei die Kosten für Krankenhausbehandlungen, gefolgt von Arzneimitteln und ärztlicher Behandlung.
Alle Daten und Zahlen gibt es im Internet unter www.svlfg.de > Service > Zahlen und Fakten zur SVLFG.

Die SVLFG ist zuständig für die Durchführung der landwirtschaftlichen Unfallversicherung für über 1,5 Millionen Mitgliedsunternehmen mit ca. 1 Million versicherten Arbeitnehmern, der Alterssicherung der Landwirte für über 220.000 Versicherte und über 600.000 Rentner sowie der landwirtschaftlichen Kranken- und Pflegeversicherung für ca. 700.000 Versicherte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Sie führt die Sozialversicherung zweigübergreifend durch und bietet ihren Versicherten und Mitgliedern umfassende soziale Sicherheit aus einer Hand. Die SVLFG ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau tätigen Menschen und ihrer Familien.