Die Landwirtschaftliche Krankenkasse (LKK) unterstützt die PREFERE-Studie, welche erstmals die vier gängigen Behandlungsmöglichkeiten bei Frühformen von Prostatakrebs vergleichend untersucht. Darauf weist die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) anlässlich des Weltkrebstages hin.

Ziel der Studie ist es, zu klären, von welcher Methode der Patient am meisten profitiert. Die LKK übernimmt für Versicherte, die an der Studie teilnehmen, die Behandlungskosten sowie die Kosten für die medizinische Dokumentation und Aufklärung bei den niedergelassenen Urologen und in den Studienzentren.

Therapiemöglichkeiten
Bei Prostatakrebs im frühen Stadium, in dem sich der Tumor nicht über die Prostata hinaus ausgebreitet hat, kommen folgende Behandlungsarten in Betracht:

Studie PREFERE
Von welcher dieser Behandlungsmöglichkeiten der Patient langfristig am meisten profitiert, ist nach derzeitigem Forschungsstand noch unklar. Für Betroffene ist es daher oft schwer zu entscheiden, ob und ggf. wie sie sich behandeln lassen sollten. Hier soll nun die PREFERE-Studie die Prostatakrebsbehandlung einen entscheidenden Schritt voran bringen. Sie wird alle vier Therapiearten systematisch miteinander vergleichen und dadurch aussagekräftige wissenschaftliche Daten gewinnen, die beurteilen lassen, welche Behandlungsmethode beim lokal begrenzten Prostatakrebs langfristig die wirksamste und sicherste ist.

An einer Teilnahme Interessierte erhalten weitere Informationen zur PREFERE-Studie bei ihrem Urologen oder unter www.prefere.de sowie unter www.svlfg.de > Leistung > Leistungen der Krankenversicherung > Leistungen A – Z > B > Behandlung des Prostatakarzinoms.

Krebsvorsorge wichtig
Prostatakrebs ist die häufigste Tumorerkrankung bei Männern in Deutschland. Je früher der Krebs erkannt wird, desto höher ist die Chance einer Heilung. Frühe Krebsstadien lassen sich außerdem schonender behandeln als fortgeschrittene. Es ist daher wichtig, die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen zu nutzen.

Die SVLFG ist zuständig für die Durchführung der landwirtschaftlichen Unfallversicherung für über 1,5 Millionen Mitgliedsunternehmen mit ca. 1 Million versicherten Arbeitnehmern, der Alterssicherung der Landwirte für über 220.000 Versicherte und über 600.000 Rentner sowie der landwirtschaftlichen Kranken- und Pflegeversicherung für ca. 700.000 Versicherte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Sie führt die Sozialversicherung zweigübergreifend durch und bietet ihren Versicherten und Mitgliedern umfassende soziale Sicherheit aus einer Hand. Die SVLFG ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau tätigen Menschen und ihrer Familien.