Beim Umgang mit Feldhäckslern drohen schwere Unfälle. Das zeigen die Unfallmeldungen der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG). In einem jüngst bekannt gewordenen Fall ist erneut einem Landwirt durch nachlaufende Maschinenteile ein Unterarm abgerissen worden.

Der Herbst erweist sich auch bei dieser Arbeit als besonders risikoreich. So kommt es beim Häckseln von feuchtem Gras leicht zu Verstopfungen des Erntekanals. Beim Freimachen sind höchste Vorsicht und ausreichend Wartezeit geboten, denn: Auch nach Ausschalten des Häcksleraggregats laufen sowohl die Häckslertrommel als auch der Auswurfbeschleuniger in der Regel nach, und zwar zumeist mehr als eine Minute. Auch wenn dies in der Regel bekannt ist, führen Unachtsamkeit und Handeln unter Zeitdruck immer wieder zu furchtbaren Verletzungen.

Deshalb bittet die SVLFG dringend um die Einhaltung folgender Empfehlungen:

Die Landtechnikhersteller haben mittlerweile erkannt, dass Warnsignale keinen ausreichenden Schutz darstellen. Sie bieten daher neuerdings Feldhäckslermodelle mit Bremseinrichtung an, die ein langes Nachlaufen der Messerwelle und des Auswurfbeschleunigers unterbinden.

Fragen rund um den Feldhäcksler beantworten die Mitarbeiter der Prävention in der SVLFG. Weitere Informationen zum Thema unter: www.svlfg.de > Prävention > Aktuelles > Sicherheits-Check am Feldhäcksler

Die SVLFG ist zuständig für die Durchführung der landwirtschaftlichen Unfallversicherung für über 1,6 Millionen Mitgliedsunternehmen mit ca. 1 Million versicherten Arbeitnehmern, der Alterssicherung der Landwirte für fast 250.000 Versicherte und über 600.000 Rentner sowie der landwirtschaftlichen Kranken- und Pflegeversicherung für über 700.000 Versicherte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Sie führt die Sozialversicherung zweigübergreifend durch und bietet ihren Versicherten und Mitgliedern umfassende soziale Sicherheit aus einer Hand. Die SVLFG ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau tätigen Menschen und ihrer Familien.