Vertreterversammlung verabschiedet 10 Mrd. Haushalt für 2014 Vorsitzender Brandl: „Großer Haushalt mit großer Verantwortung“

Alternierender Vorsitzender Zellner: „Verwaltungsausgaben beispielhaft“
Auf der heutigen Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung
(DRV) Bayern Süd in Landshut, wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2014 beschlossen. Die gute Konjunktur in Deutschland lässt die Einnahmen der Rentenkasse sprudeln. So kann die DRV Bayern Süd im Jahr 2014 mit einem Haushaltsvolumen von über 10 Milliarden Euro rechnen. „Wir tragen eine große Verantwortung für einen der größten öffentlichen Haushalte in Bayern, denn unsere Kunden erwarten zu Recht einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Umgang mit ihren Beitragsgeldern“, so Hermann Brandl, Vorsitzender der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung
(DRV) Bayern Süd.

Brandl weiter: „Die DRV Bayern Süd zahlt nicht nur jeden Monat verlässlich die Rente von ca. 1,25 Millionen Rentnerinnen und Rentner aus, sie ist auch ein verlässlicher Auftraggeber für die regionale Wirtschaft und trägt so zur Sicherung von Arbeitsplätzen bei. Für das Jahr 2014 sind Aufträge an die private Wirtschaft in Höhe von fast 35 Millionen Euro geplant. Dazu zählen Baumaßnahmen wie die Errichtung eines Blockheizkraftwerks genauso wie die Beschaffung von Literatur, Büro- oder IT- Ausstattungen.“

Günter Zellner, alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung der DRV Bayern Süd fügte hinzu: „Als Gesetzlicher Rentenversicherungsträger ist die DRV Bayern Süd die erste und tragende Säule der Altersabsicherung und hilft Menschen durch Rehabilitationsmaßnahmen wieder fit für den Job zu werden. Die Verwaltungsausgaben von unter zwei Prozent des Haushaltsvolumens werden auch im Jahr 2014 wieder beispielhaft sein, dies gilt insbesondere im Vergleich zu anderen Sozialversicherungsträgern und vor allem zu privaten Versicherungsunternehmen.“

Prof. Dr. Ruland, langjähriger Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) und bis 2013 Vorsitzender des Sozialbeirats der Bundesregierung, hielt einen Gastvortrag über die Rentenpolitik in der neuen Legislaturperiode. „Die Wunschliste der drei Parteien ist besonders lang“, erklärte er. „Jede Partei will wegen der Wahlversprechen für ihre Klientel etwas herausschlagen.“ Er warnte davor, die derzeit gute Finanzsituation der Rentenversicherung zu überschätzen. „Jeder weiß, dass wegen der Alterung unserer Bevölkerung die langfristige Finanzierung der Rentenversicherung äußerst schwierig wird. Wir müssen alles unterlassen, was diese Aufgabe weiter erschwert“, so Ruland.

Die DRV Bayern Süd beschäftigt knapp 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für das Jahr 2014 sind mehr als 250 Millionen Euro für Leistungen zur Rehabilitation (Leistungen zur Teilhabe) und Rentenzahlungen von fast 9 Milliarden Euro eingeplant. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit eigener Selbstverwaltung. Ehrenamtliche Vertreter der Versicherten, Rentner und Arbeitgeber verwalten in der Vertreterversammlung die Beitragsgelder selbst. Die Vertreterversammlung ist das oberste Organ der Selbstverwaltung. Sie beschließt die Satzung, wählt die Mitglieder des Vorstands, beschließt den Haushaltsplan, nimmt die Jahresrechnung ab und wählt auf Vorschlag des Vorstands die Mitglieder der Geschäftsführung.