Waldkindergarten Peiting “Die Wurzelzwerge“ e.V.

Die „Wurzelzwerge“ stellen sich vor

Konzept „Wurzelzwerge“ zum Betrachten im pdf-Format

Unser Waldkindergarten „Wurzelzwerge“ wurde 1999 aus privater Initiative gegründet und ist seit 2011 ein staatlich anerkannter Kindergarten. Er orientiert sich wie alle Kindergärten am Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan und wird vom Freistaat Bayern gefördert.

Im Wald erfahren und erleben die Kinder mit allen Sinnen eine optimale Vorbereitung auf das Leben und die Schule. Unser Kindergarten ist nicht an eine Konfession gebunden. Wir feiern jedoch die Feste im Jahreskreis wie z.B. St. Martin, Weihnachten und Ostern.

Wir beginnen unseren Tag im Wald in der Nähe des Schnalzparkplatzes und erkunden von dort aus verschiedene herrliche Waldgebiete der Ammerleite mit ihren unterschiedlichen Stimmungen.

Wind und Wetter – das stört die Wurzelzwerge des Waldkindergartens wenig. Gerade bei Matschwetter macht‘s am meisten Spaß. Die Kinder freuen sich darauf, in die Pfützen zu springen und Bäche und Wasserläufe am Hang anzulegen.

Auch im Winter haben wir eine große Gaudi, z.B. beim Rutschen am Schlittenhang, Bauen von Schneeburgen und Verfolgen von Tierspuren. Anschließend wärmen wir uns während der Brotzeit im beheizten Bauwagen auf. Die Natur lädt uns jeden Tag wieder aufs Neue zu einer großen Entdeckungsreise ein.

Der Wald – ein wunderbarer Ort, sich zu entwickeln

In der Natur können sich die Kinder frei entfalten, der Phantasie und dem Bewegungsdrang sind keine Grenzen gesetzt. Es ist ein Ort, um ganz unbemerkt die Motorik zu schulen, das Immunsystem zu stärken und die Sinne anzusprechen. Ein wunderschöner Ort, um groß zu werden.

  • Der Wald fordert mit seinen natürlichen Bewegungsanreizen die Kinder heraus, es z.B. zu wagen, über einen liegenden Baumstamm zu balancieren oder auf den Wurzelteller einer umgerissenen Fichte zu kraxeln und von dort mutig hinab auf den weichen Waldboden zu springen.
  • Lernen heißt, die Welt zu begreifen. Kinder müssen
    be-greifen und er-fassen. Im Waldkindergarten dürfen sie die Natur hautnah erleben: z.B. Vogelgezwitscher hören, Moos riechen, mit den Fingern im Matsch bazeln, Regentropfen im Gesicht spüren. Diese sinnlichen Eindrücke werden vom Kind gespeichert und verarbeitet und entwickeln sich so zu
    Erkenntnissen, auf die es später zurückgreifen kann.
  • Der Wald ist ein Ort der Weite, ein idealer Ort für das Leise und das Laute, zum Toben und Entspannen. Die Kinder haben genug Freiraum für sich und ihre Bedürfnisse. Das Spielen im Freien führt dadurch zu mehr Ruhe, Ausgeglichenheit und Konzentrationsfähigkeit.
  • Aus der Verbundenheit mit der Natur und der Kenntnis ihres Zusammenspiels erwachsen ein
    Verantwortungsgefühl für die Erde und das
    Bedürfnis, unsere Lebensgrundlagen zu pflegen
    und zu schützen. Ich schütze nur, was ich liebe.
  • Das Angebot an „Spielsachen“ im Wald ist vielfältig, nicht vorgefertigt und dank der Kreativität und Phantasie der Kinder universell einsetzbar. Die Kinder sprechen ihren gefundenen Naturmaterialien bestimmte Bedeutungen zu und tauschen ihre Ideen mit ihren Spielgefährten aus. So wird z.B. ein Stock zu einem Schwert oder ein Zapfen zu einem Zwerg. Im Wald ergeben sich viele Sprechanlässe, beim Entdecken von Pflanzen, Beobachten von Tieren und beim Staunen über die unendliche Vielfalt der Natur.
  • Soziales Lernen nimmt einen hohen Stellenwert ein. Jeder achtet auf den anderen und nimmt Rücksicht. Die Kinder helfen sich z.B. gegenseitig beim
    Anziehen der Rucksäcke, beim Schleppen schwerer Äste oder warten aufeinander bei Spaziergängen. Sie lernen, sich an Regeln zu halten, die wichtig für ihre eigene Sicherheit oder das gedeihliche
    Miteinander in der Gruppe sind.

Ein Waldkindergartentag

8.15 – 8.45 Uhr  Bringzeit

8.45 Uhr Morgenkreis (Begrüßung, Zählen der Kinder, Lied/Fingerspiel, Abstimmen
darüber, wo gespielt wird). Anschließend Wanderung zum gewählten Platz und Freispiel

10.30 Uhr gemeinsame Brotzeit (davor Hände­waschen mit Lavaerde)

11.15 Uhr gezielte Beschäftigung (Geschichte, Bilderbuch, Naturerfahrungsspiele, handwerkliches Gestalten etc.) und anschließendes Freispiel

12.15 Uhr Abschlusskreis (jedes Kind darf erzählen, was ihm besonders gut gefallen hat, Lied/Fingerspiel) und Rückweg zum Ausgangspunkt

12.15 – 12.45 Uhr Abholzeit

Sind sie neugierig geworden?
Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin zum Schnuppern.

Mobil: 0171-9050813 (vormittags)
Email: vorstand@kinderwalderlebnis.de

Öffnungszeiten/Schließtage
Mo – Fr:  8.15 – 12.45 Uhr
30 Schließtage innerhalb der bayerischen Schulferien

Lageplan

WK-Karte

 

 

 

 

 

 

Gruppengröße
18 – 20 Kinder

Trägerschaft
Träger des Waldkindergartens „Die Wurzelzwerge“ e.V. ist ein durch eine Elterninitiative gegründeter gemeinnütziger Verein, der am 26.6.2012 im Vereinsregister (Amtsgericht München) eingetragen wurde.

Wollen Sie den Waldkindergarten unterstützen?
Spenden und Förderungen sind für unsere Arbeit sehr hilfreich, damit das attraktive Angebot für die Kinder erhalten und ausgebaut werden kann.

Spendenkonto Waldkindergarten „Die Wurzelzwerge“ e.V.: Raiffeisenbank Pfaffenwinkel
IBAN : DE63 7016 9509 0000 2140 78
(Spendenquittungen sind steuerlich absetzbar)

 

Kontaktinformationen

Kees Sabine
Waldkindergarten Peiting
"Die Wurzelzwerge" e.V.
c/o Sabine Kees
Füssener Str. 60
86971 Peiting
Tel.: 0171/4806087

Pädagogische Leitung
Eva Prietzel
Tel.:0171/9050813

Internet http://www.kinderwalderlebnis.de
E-Mail: